0086-773-2853814
03731-3863807
44-5861188

Namen der Kunden:

Herr und Frau P.

Wünsche der Kunden:

.

Reiseroute:

Shanghai / Guilin / Yangshuo / Xi'an / Beijing
2 Personen, 5 Tage, vom 30.08.08- 03.09.08,
Preis: 580 Euro bei Unterbringung im Doppelzimmer.
Den detaillierten Reiseverlauf finden Sie hier

Feedback der Kunden:

Unsere 5-tägige Reise von Shanghai nach Peking zeichnete sich durch eine ausgezeichnete Organisation aus. Das Preis-Leistungsverhältnis für diese Privatreise (mit Reiseleiter und Chauffeur) fanden wir in Ordnung. Vor allem im Vergleich zu Reiseanbietern in Deutschland. Wir können "china-entdecken.com" also nur empfehlen.
Allein zu reisen, ist in China aufgrund der Sprache schwierig bis manchmal unmöglich. In Peking und Shanghai war die individuelle Entdeckung mit etwas touristischer Erfahrung allerdings kein Problem, weil dort häufiger Englisch gesprochen wird, die Straßenschilder in Englisch sind und die Infrastruktur stimmt. Taxis und öffentliche Verkehrsmittel sind sehr preiswert. Flüge kann man problemlos im Internet buchen. Hotels in den großen Städten auch. Für überland-Touren ist jedoch ein Führer und Fahrer unabdingbar. Wir fanden die Privatreise mit China-Entdecken preislich ganz akzeptabel und sehr angenehm, da im Gegensatz zu größeren Reise-Gruppen auf die Vorlieben schon bei der Planung eingegangen werden kann.
Die Hotels entsprachen unserem 3-Sterne-Standard (das Heizee-Hotel in Xian sogar besser). Die Deutschkenntnisse der Reiseführer waren gut. Auf spezielle Wünsche wurde eingegangen. Unseren Führer in Guilin mußte man manchmal etwas drängen. Es wurden gute Tipps für den Abend gegeben. Vor allem unsere junge Führerin in X'ian war ausgesprochen nett. Nachdem meine Frau einen Magen-Darm-Infekt erlitten hatte, kümmerte sie sich sehr um uns. Zur Erholung am Nachmittag nach der Terrakotta-Armee wurden wir zu einer Fußmassage gefahren und meine Frau konnte sich dort noch zwei Stunden ausruhen, bevor es in den Nachtzug nach Peking ging.
Zugfahren in China ist für Europäer ein Abenteuer. Das gilt hauptsächlich für den Bahnhof, auf dem sich tausende Menschen drängen. Auch ein Taxi vom Flughafen oder Bahnhof zu bekommen ist nicht so einfach. Man muß sich in riesige hunderte Meter lange Schlangen einreihen und zwischen 30 und 60 Minuten warten oder die Fantasiepreise der Schwarzanbieter zahlen. Wir haben in Shanghai und Peking mit den Chinesen gewartet und es ging auch.
Einziger echter Kritikpunkt unserer Reise war das zweimalige inklusive Essen in Guilin. Ein wenig anheimelndes modernes Hotel und ein langweiliges, zugegeben üppige preiswertes Touristen-Essen, an dem sich meine Frau kurz vor der Abreise nach X'ian noch schwer den Magen verdorben hat. Herr Bo, da gibt es doch bestimmt nettere preiswerte Lokale in ihrer Stadt? Apropos Essen. Westliche angehauchte Lokale der normalen Preisklasse sollte man in China meiden. Auch wenn sie einen europaeischen Chef haben, schmeckt das Essen meist überhaupt nicht. Trotz aller Sehnsucht, bleiben sie bei den leckeren chinesischen Spezialitaeten, das kann der einheimische Koch natürlich am besten.
Sehr schoen trotz Regens war der Besuch des Bergdorfes (mit super chinesischer Hausmannskost). In Guilin sollte man den groeßten künstlichen Wasserfall der Welt nicht verpassen, der jeden Abend vom Dach des Waterfall-Hotel herunterstürzt. Für X'ian ist ein Tag sicher fast zu kurz. Die Bootfahrt nach Yangshuo war beeindruckend, trotz der vielen Touristen und Boote. Man muß sich klar sein, daß man eine der Hauptattraktionen von China besucht und daß es auch sehr viele einheimische Besucher in Guilin und Umgebung gibt. Wer Einsamkeit sucht, ist in China mit Sicherheit am falschen Platz. In Yangshuo haben wir eine kurze Nachtfahrt mit einem Kormoran-Fischer gemacht. Meine Frau fand es aufregend, wie die abgerichteten Vägel Fische fangen und wieder ausspucken, weil ihnen vorher die Kehle zugeschnürt wurde.
Wir empfanden unsere China-Reise insgesamt als sehr spannend, natürlich auch anstrengend. Das kurze Eintauchen in eine andere Kultur war durchaus beeindruckend. Am Rande der Reise gab es genügend Mäglichkeiten das echte China in den besuchten Städten zu sehen, wenn auch wegen der Sprachbarrieren natürlich nicht viel zu verstehen. Ob die Leute in den Hutongs von Peking, die Besucher der Märkte in Guilin, die Händler von Shanghai oder die Bauern in den Bergen - in den gut zwei Wochen, die wir letztlich in China weilten, bekommt man einen guten Eindruck vom Land und fühlt sich am Ende nicht mehr wie ein völlig Fremder in dieser völlig anderen Welt. Man sollte Mut haben, dann kann man vieles in China aufregend preiswert erleben. Wir besuchten einen 90 km entfernten Teil der Großen Mauer bei Muntiang mit dem Bus (30 Yuan) und dann weiter mit dem Schwarztaxi (80 Yuan hin und zurück). Es hat auch ohne ein Wort Chinesisch geklappt. Viel Spaß in China.