0086-773-2853814
03731-3863807
44-5861188

Namen der Kunden:

H. F

Wünsche der Kunden:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind 2 Ehepaare, die in 2016 eine ca. 22 – 24 Tage Reise nach China unternehmen möchten. Dies wird unsere erste Chinareise, ggf auch unsere letzte. Daher möchten wir uns bestimmte Sehenswürdigkeiten gerne ansehen, aber trotzdem nicht durch das riesige Land hetzen. Die Größe ist uns bewusst, und damit auch die Konsequenzen, hoffen wir jedenfalls. Daher ist die Kunst sicherlich, zu entscheiden, was wird von einem Ankerpunkt aus sternförmig erschlossen, und was sequentiell entlang der Reiseroute. Folgende Stationen wären für uns ein “Muss”. Wir würden uns aber auch von besseren Alternativen überzeugen lassen. Peking, Shanghai, Hongkong und Lhasa, sowie Xian, Guilin und der Yangtse. Vorgestellt habe ich mir von Peking aus auch Besuche in Chengde und der Großen Mauer ggf auch Datong mit den Grotten. Von Shanghai ggf nach Hangzhou und/oder Huangshan Von Lhasa ggf zum Nam Tso (See). Von Guilin Fahrt auf dem Li-Jiang. Und zumindest 2 – 3 Tage in Hongkong. Ich denke, dass die Masse der Strecken damit nur per Flugzeug zu erledigen ist, ausgenommen die sternförmigen Erschließung. Ich habe auch gelesen, dass die erst Chinareise besser eine geführte Reise sein sollte. Daher würde ich sie bitten auf Basis ihrer Erfahungen uns einen Vorschlag zu entwickeln, wie wir mit Ihnen eine gefürhrte Rundreise China-Tibet durchführen könnten, sowie einen Vorschlag für die beste Reisezeit dafür. Bisher schwebt mir ca. 7 – 31. Mai vor. Vielen Dank für ihre Mühe und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr wünscht H.F.

Reiseroute:

Beijing - Xi’an – Chongqing – Yangtse Kreuzfahrt – Yichang – Shanghai – Suzhou – Hangzhou – Guilin – Yangshuo – Guilin – Guangzhou – Hongkong
4 Personen,
vom 19.05.2016 bis 09.06.2016 (22 Tage in China)
Preis: Euro 2813 p.P im Doppelzimmer.
Den detaillierten Reiseverlauf finden Sie hier

Feedback der Kunden:

Sehr geehrter Herr Bo,
sehr geehrte Frau Jiang,

wie bereits in Guilin angekündigt, möchten wir Ihnen nach unserer Rückkehr ein paar Punkte offen anmerken, die sehr als Bestärkung in ihrem Konzept und ansonsten eher konstruktiv gemeint sind.
Dabei möchten wir mit ein paar allgemeinen Punkten beginnen und dann auf einige Details zu den einzelnen Stationen kommen.

A. Allgemeine Punkte

1. Wir waren das erste Mal in China und kannten daher wenig nur aus Büchern. Sie haben es verstanden, uns China erleben zu lassen. Dafür unseren herzlichen Dank. Ihr Ansatz, örtliche Reiseführer zur Verfügung zu stellen hat uns viele differenzierte Eindrücke und Einblicke in die unterschiedlichen Regionen in China beschert. Die überaus zuverlässige Organisation, die Pünktlichkeit und Freundlichkeit der Reiseleiter und grundsätzlich der Fahrer war beeindruckend. Daher werden wir ihre Agentur jederzeit weiter empfehlen.

2. Vieles wird uns erst mit einigem Abstand zur Reise deutlich, denn es waren sehr viele Eindrücke zu verarbeiten. Die enorme Größe von China vergleichbar mit ganz Europa und die Entfernungen zwischen den einzelnen Stationen mussten zwangsläufig dazu führen, dass sie in ihren Planungen Schwerpunkte setzten mussten, z.B. in Beijing und Xi`an auf Geschichte, Tradition und Historie, in Shanghai und Hongkong auf Moderne, dagegen Guilin und Yangshuo ländlich. Dennoch hätten wir uns besser darauf einstellen können, wenn diese Schwerpunktsetzung vorher uns deutlich gewesen wäre. Daher möchten wir anraten, unerfahrenen China-Besuchern diese Art des Vorgehens vorher zu erklären.

3. Der Standard der Hotels müsste besser erläutert werden. Wir haben 3 – 4 Sterne, wie in ihren Informationen angegeben, nur im Grand New World Hotel in Xi`an erlebt. Außer in Beijing waren die Holiday Inn Express und damit auch das ehemalige in Hangzhou nicht gut. Zimmer waren ok, nicht immer sauber. Das Frühstück war deutlich schlechter als in Xi`an, Guilin oder Hongkong. Es würde sicher Sinn machen, Chinareisenden 2 unterschiedliche Hotel-Kategorien mit 2 Preisen anzubieten. dabei sollten die Unterschiede deutlich werden. Nach unserer Bewertung haben die Holiday Inn Express und auch das Aiyan Hotel in Yangshuo maximal 2 Sterne. Besseres Personal und besseres Frühstück würde sicherlich gut ankommen.

4.
Ein Wermutstropfen sind die Verkaufsveranstaltungen mit enorm überhöhten Preisen, die vor allem in Beijing nervten. Es muss möglich sein, Souvenirs in normalen Läden zu kaufen. Hier muss der Kunde und nicht Fahrer oder Reiseleiter im Vordergrund stehen. Dies hinterlässt einen ausgesprochen negativen Eindruck. Dazu gab es ganz unterschiedliche Aussagen der Reiseleiter: von “dürfen wir nicht” bis zum offensichtlichen Einstreichen der Provision. Darauf kann Kunde verzichten, ebenso wie auf festgelegte Trinkgelder. Es gibt viele versteckte Preisaufschläge, die im Vorhinein im Angebot nicht erkennbar sind. Die entstehenden Kosten müssen transparent und absehbar sein, ein Festpreis ohne Fallen. Festgelegte Trinkgelder gefielen uns nicht. Wir möchten geben, wenn wir zufrieden sind, und uns nicht gezwungen fühlen.

5. Auch an den Transittagen von einem Ort zum nächsten muss die Organisation für Mahlzeiten durch RL erfolgen. Kunden sollten sich nicht darum kümmern müssen, woher sie Essen bekommen.
6. Die Mini-Vans waren unterschiedlich gut. Buicks am besten. Einige wenige waren sehr eng mit schlechtem Ein- und Ausstieg, sowie Gepäck im Innenraum.

B. Details zu Stationen

7. Beijing und die Mauer waren sehr interessant. Trotzdem sollte in Beijing nicht nur Altes - Tempel, Harmonie und Hutongs -, sondern auch das moderne Beijing gezeigt werden. Dafür lieber einen Tag mehr einplanen. Das Hotel war gut.
Zum Transport raten wir, im Nachtzug nach Xi`an nicht Wagen 1 sondern einen Wagen weit weg von der Lok zu buchen, wegen des Lärms. Sonst ist kaum Schlaf möglich.
8. In Xian sollte das Museum genutzt werden, um einen historischen Überblick zu gewinnen. Keiner in Deutschland kann alle Dynastien zuordnen, ist auch nicht erforderlich. Für uns wäre schön gewesen, die wesentlichen Leistungen der 4 wichtigen Dynastien auf dem Zeitstrahl dargestellt zu bekommen, dann kann man etwas mitnehmen.
Außerhalb des Programms haben wir die Straße mit dem Markt der Pinsel und des Papiers besucht und fanden diese toll. Neben der Terrakottaarmee war das muslimische Viertel am frühen Abend am Besten. Stimmung, Beleuchtung und Eindrücke waren einzigartig. Dies sollte generell so eingeplant werden. Das Grand New World Hotel war mit Abstand das beste Hotel der Reise.

9. Die Schifffahrt auf dem Jangtsekiang war gut. Ab Mai ist immer Niedrigwasser. Die Busfahrt von Chongqing nach Fengdu kann also vorab geplant werden ohne kurzfristige Überraschung.
Kaum an Bord wurden wir fast überrumpelt. Updates für die Kabine, den Speisesaal und Getränke-Flatrates wurden uns angeraten / aufgedrängt, ohne jede Zeit zum Ankommen. Hierzu hätten wir uns einen Hinweis in den Reiseunterlagen gewünscht, um sich besser vorbereiten zu können. Entgegen der Buchung wurden wir in schönen Doppelkabinen untergebracht, die kein Upgrade nötig machen. Den Aufpreis für Getränke und Speisesaal haben wir als sinnvoll empfunden. Das Essen war bekömmlich, aber auch etwas fade. Der Service war sehr gut.
Zum Programm an Bord wäre es schön gewesen, wenn ihre Reise-Information deutlich machen würde, welche der angekündigten Ausflüge nicht im Reisepreis enthalten sind und extra kosten. Außerhalb ihrer Zuständigkeit möchten wir darauf hinweisen, dass insbesondere der Reiseleiter zur Schleuse / Staudamm deutlich besser und langsamer Englisch sprechen muss. Das Englisch war komplett unverständlich, auch für Australier und Kanadier, und wurde ohne Pause und ohne Betonung gesprochen.

10. In Shanghai war das Hotel nicht gut und ziemlich abgelegen. Unser Eindruck in Shanghai ist sicher vom Dauerregen getrübt. Dennoch wäre für uns weniger Einkaufsmeile, mehr Pudong mit Shanghai Tower und Bund schöner gewesen. Viele deutsche Chinatouristen wollen Land und Leute, weniger Shopping und Kommerz. Bei den Informationsveranstaltungen die im Programm erfasst sind, wäre mehr Information zum Produkt und weniger Verkauf in unserem Interesse. Wann erhält man sonst Gelegenheit, Jadebearbeitung, die Herstellung von Seide oder ähnliches zu erleben.

11. Suzhou war viel zu lang. Garden Hotel und Garten der Netze waren okay, Jedoch haben wir uns unter dem Wasserdorf und dem Besuch der alten Straße etwas deutlich anderes vorgestellt. Das Traditionelle wurde durch Kommerz und Verkauf überdeckt. Hier kann sicher ein Tag zugunsten Beijing eingespart werden. Vielleicht könnte man diesen Trip auch von Shanghai aus als Tagestour unternehmen.

12. Hangzhou war schön, das Programm gut, die Reiseleiterin flexibel. Sollte so bleiben.

13. Guilin und Yangshuo waren prima. Trotz Hochwasser war die Schifffahrt interessant. Das Angebot in Yangshuo wurde durch viel Regen beeinträchtigt. Sauberkeit im Hotel in Yangshuo könnte deutlich besser sein. Das Programm in Guilin und vor allem Guilin bei Nacht waren imposant und schön. Das Hotel in Guilin war gut.

14. Negativ aufgefallen ist uns der Transport von Guangzhou nach Shunde. Der Fahrer war sehr unhöflich und arrogant mit einem zu kleinen Auto. Unser Gepäck passte nicht rein. Beim Einladen ging ein Koffergriff kaputt und es erfolgte keinerlei Entschuldigung. Er lud zuerst die Koffer so ein, dass ein Sitzplatz fehlte. Da er ungünstig geparkt hatte, mussten wir ein kurzes Stück zu dritt auf 2 Sitzen fahren.
Außerdem fühlten wir uns während der Fahrt unwohl, da der Fahrer auf der Autobahn am Handy hantierte. Er suchte ein Navigatiosprogramm, was er aber auch vorher hätte erledigen können.
Da wir früh vom Hotel aufgebrochen waren und kein richtiges Frühstück hatten, wollten wir einen Kaffee und etwas essen. Dafür war laut Fahrer keine Zeit, da er einen Anschlussauftrag hatte und uns direkt nach Shunde bringen musste. Er war die traurige Ausnahme der ansonsten höflichen Fahrer.
Die Abfertigung zur Ausreise in Shunde geht problemlos in etwa 15 Minuten. Eine Stunde Zeit dafür anzurechnen reicht mehr als aus.
Die Einreise in Hongkong klappte ebenfalls gut. Man muss ein Einreisepapier ausfüllen. Diese Information könnte in ihre Reiseinformationen aufgenommen werden.

15. Hongkong war toll bei gutem Wetter, wenn auch heiß und schwül. Die Stadtrundfahrt ist prima. Uns blieb genug Zeit für eigene Erkundungstouren. Der Shuttle zum Airport war pünktlich, das Hotel prima.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Anmerkungen ein offenes Feedback gegeben haben.
Wir möchten nochmals betonen, dass wir trotz der vielen Hinweise sehr zufrieden waren und viel China in der kurzen Zeit erleben durften.
Dafür nochmals unseren aufrichtigen Dank.

Familien G. und F.