0086-773-2853814
03731-3863807
44-5861188

Namen der Kunden:

B. J.

Wünsche der Kunden:

Sehr geehrte Frau Martina Bai,

Von Herrn S. A. angespornt, darf ich nunmehr Ihnen meine Bestellung an Fahrkarten vorlegen.
Nach der Ankunft in Shanghai am 13. Juli werde ich auch im International Airport Hotel in Hongqiao übernachten wollen.
Zusammen mit Herrn Andersen werde ich am 14. Juli von Hongqiao nach Nanning reisen, um dort in der Nähe des Bahnhofs zu übernachten.
Vom 15. bis zum 19. Juli reise ich allein, laut dem beigefügten Travel Program.
Am 18. Juli komme ich nach Beijing und treffe dort meinen Sohn und seine Frau.
Vom 18. zum 20. brauchen wir ein Hotel unweit vom Bahnhof Nan (1 Einzel- und 1 Doppelbettzimmer).
Am 20. reisen wir zusammen mit Herrn Andersen nach Harbin.
Die weitere Reise zu dritt (mit meinem Sohn und der Schwiegertochter) steht noch offen. Tibet werden wir diesmal nicht schaffen, obwohl wir bis zum 31. Juli in China verbleiben werden.

Die im Travel Program angegeben Zeiten, Züge und Preise habe ich dem China Travel Guide entnommen. Natürlich mögen Sie einen anderen Aufschlag anwenden.
Was Hotels betrifft, bin ich nicht auf Luxus, vielmehr auf bescheidene Übernachtung eingestellt.

Aus meinem Programm können Sie entnehmen, dass ich im Unterschied zu Herrn Andersen auch die unterwegs liegenden Städte besichtigen werde.
Es wäre mir lieb, wenn ich am 15. Juli Sie im Büro aufsuchen könnte (Guilin Stadtbhf an 10:17, Guilin Bei ab 13.00). Auf den Internet-Seiten Ihres Reisebüros konnte ich aber keine Adresse finden.

Bitte klären Sie mich auf betreffs der Zahlungsweise. Fahrkarten kann man zwei Monate vor der Fahrt bestellen (oder gleich kaufen?). Die Hotelzimmer können später bezahlt werden (?). In welcher Währung soll die Überweisung erfolgen? An Ort muss man in Yuan bezahlen?

Meine (polnische) Passnummer ist xxxx (gültig bis xxxx). Die Nummern der anderen zwei Pässe folgen in Kürze.

Mit freundlichen Grüssen,
B. J.

Reiseroute:

Shanghai – Nanning – Guiyang – Chongqing – Chengdu – Beijing
(6 Tage in China) vom 13. 07. - 18. 07. 2015,
1 Person, Preis:
Euro 685 bei Unterbringung im Einzelzimmer.
Den detaillierten Reiseverlauf finden Sie hier

Feedback der Kunden:

Sehr geehrter Herr Bo,

danke für die erfreuliche Nachricht! Sie stärkt meine Überzeugung, dass in China nichts gestohlen wird. (Um auf einen uns nahen Fall zurückzukommen: ich bin überzeugt, dass Herr Andersen bei seiner zweiten Chinareise auch sein im Taxi liegen gelassenen Fotoapparat wiedererlangt hätte, falls er die Fahndung in Shanghai rechtzeitig eingeleitet hätte.)

Wie schon erwähnt, ist die Ledertasche selbst von wenig Wert (oder gar wertlos) und Sie mögen sie nach Belieben utilisieren (wegwerfen). Der Inhalt dagegen ist von einigen Wert für mich, insbesondere die Ladegeräte (zwei, plus Powerpack) die gerade gewichtsmässig den Hauptteil des Inhalts ausmachen). Daher möchte ich Sie bitten, alles ausser die Pflaster und Medizin, mir nach Polen per Post zu schicken, auf meine Kosten, selbstverständlich. Wir müssen nur entscheiden, ob Sie es mit Luftpost oder als Paketchen (?) verschicken, und das wollen wir von den Versandkosten abhängig machen, wo zu erwägen ist, dass die Ladegeräte an sich wenigstens RMB500 wert sind.

Nachdem Sie das Paket gewogen haben, werden Sie die Kosten der zwei Versandoptionen ermitteln und mir mitteilen können, damit ich die entsprechende Summe in Euro überweisen kann.

Wie sehen Sie die Sache?

Nachträglich möchte ich auch meine Meinung über die Dienstleistung Ihres Reisebüros äussern.
Obwohl Ihre Provision (Vermittlungsgebühr) etwa höher als bei anderen Reisebüros lag, schätze ich Ihre Dienste hoch, da Sie die Fahrkarten rechtzeitig lückenlos bestellt hatten und Ihre Wahl der Hotels vorzüglich war – wozu auch das DongFang Hotel in Beijing zählte, obwohl das Booking von meinem Sohn selbstständig durchgeführt wurde, und zwar für zwei Zeitabschnitte (18.-21. und 29.-31. Juli, je 2 Zimmer). Lediglich das Hotel in Chengdu konnte ich nicht ausprobieren, weil ich in Chongqing wegen meiner Unaufmerksamkeit, mein Gepäck von (City-)Bahnhof zum (neuen, von den zwei!) Nord-Bahnhof(en) nicht rechtzeitig bringen konnte und daher die Fahrt nach Chengdu gänzlich streichen musste.

Insgesamt war meine Chinareise äusserst interessant und ergiebig, wozu auch der 1½-tägige Aufenthalt in Guilin zählte.

Verbindlichst, Ihr
B. J.